Die europäischen Buchstaben 22

Morgan Olsson, das hat nicht weniger als zwei Boote, Omo 85 "Sara IV" derzeit im Mittelmeer gelegen, und Husky Dane 85 "Julax", geliefert, indem er einen Artikel in der Zeitung veröffentlicht hatte Odyssee (lesen).

Jetzt ergänzen Morgan mit zwei Benutzergruppen aus 2011. Dies ist die erste, kein 22. (Klicken Sie hier, um Nein zu lesen 21.)

Benutzergruppen 22

Nachdem wir den Brief letzte Woche erwartete neue Abenteuer in Verbindung mit der Malerei der Maschine entdeckt werden. Wenn CVA Knoten würde gemalt werden die Schrauben waren lose auf der einen Seite und 1 abwesend auf der anderen Seite stellte sich heraus, dass es gestoppt wurde. Wo halten Sie von einem M12 insexbultar in dieser Stadt, die das Hardware-Geschäft fehlte bekommen wurde ein Taxi zum Bauhaus aus der Stadt, aber die Auswahl fertig in M10 musste es ein M12 mit bonnjärn sein 4 Fliesen, die hoffentlich halten den Herbst.

20/4. An einem regnerischen Morgen, und wir gingen in die Stadt und besuchte eine inter-Café sowie ein paar andere Läden, bevor wir in der regen abgereist. Der deutsche Teil der Sitzung verlief gut und am Gudingen bekamen wir ein Feld, um den Französisch semi-automatische Schleusen. Das Tor Nein 30 es war Zeit, um die Vignette für die Französisch-Kanäle zu lösen, haben wir eine für die 16 dagar auf € 74, Dies war eine Gelegenheit zu tanken Diesel, dass wir nicht dumm, wenn wir vertrauenswürdigen Kanal Karte. Am Mittag-Stop in Sarreguemines konnten wir Wasser füllen.

In Zetting trafen wir Majesty of the Seas, oder besser gesagt ein sehr gut gemacht 1:10 Kopie des Schiffes.

Wir ankern in der Witt-Ring nach 30 km und 9 Schlösser, in der Gemeinde war nichts als der Kanal war Restaurant la Victoria, wo wir sehr gute Rippen am Abend hatte.

21/4. Früh am Auto einmal Brot kommen würden 07:30 (Französisch Zeit) Madame kam ein wenig später und wir konnten von ihrem gut sortierten Shop kaufen. Der Hafen verfügt über keine Einrichtungen, aber die Dusche musste im nahe gelegenen Restaurant Personal Dusche sein. Wir stellen fest, dass wir ganz allein sind in diesem Teil der Saar haben wir nur eine Charta bisher gesehen. Wir ankern in schweren regen und Gewitter in Mittelheim Hafen hat sich noch nicht geöffnet, so dass das Wasser ist nicht angeschlossen, aber der Strom nimmt sie auch für € 1/Stunde bezahlt sind wir hoffentlich auch autark.

22/4. Bei 1:eine Sperre, gäbe es eine Bäckerei und sein K trabten wieder ab und es gab eine Bäckerei mindestens 1 km entfernt. Die Duschen wich Hagel vermischt mit regen und etwas Solglimt. In Houillons, die gute Ausstattung, und es gäbe Diesel sein würde, aber es war 4 Jahr. Da dies der letzte Hafen ist einer der Saarkanalen wir uns entschlossen, über Nacht bleiben.


Arzervillertunneln 2305 Meter.

23/4. Dieser Hafen war Baguette im Dienst, so dass wir, nachdem er hob das bestellte Baguette war es teilweise bedeckt die ersten paar Stunden zurückgetreten. Einige Diesel war nicht nach unserem Weg und wir bekommen genug, um Straßburg auf der Dämpfe bei Bedarf. Der erste Tunnel war 450 Meter das andere von einem 2305m hebewerk Arzeviller folgte ein modernes Design, das brachte uns schnell nach unten die 44meter. Das Gate 26 kündigten wir die Tour und Schleusen gehandelt vernünftig und wir gefesselt in Saverne für die Nacht.

24/4. Wir wandten uns an 1:eine Sperre, wenn es 6 Charter-Boote und ein Lastkahn auf Dornen vor. M zog weg mit 50 l-Fass in insgesamt Gestüt 1 weg sicher zu sein, dass der Kraftstoff bis dauern würde. Da war der Tag schlecht gelaunt zu sein, entwickelt, Dieser Teil des Kanals reiste durch Lastkähne trafen wir uns und hatten 9pcs 2 medgångare von denen alle Vorrang haben. Darüber hinaus Morgen Charterboote, die vor zu legen und wenn sie nicht scherte um in den Kanal als Trunkenbolde hatte monumentalen Probleme zu bekommen in die und aus der Schleusen. Der Tag bestand hauptsächlich aus das Anhalten und Warten an jedem Tor, um uns aufzumuntern weiter, war es technisches Versagen in einem Teil der Schlösser. Kurzum, es war nicht ein lustiger Tag, eine kleine Entschädigung war, dass wir 3st gesunden "Le Boat" Fender geborgen als Charter-Boote verloren. Der Plan war, in einem Hafen von Souffelweyersheim ankommen und uns versprochen wurden, um dorthin zu gelangen, sondern bei 20:30 die Zeit, sie drehte den Schalter, und wir waren zwischen den beiden Schlössern liegt "in der Mitte von Nirgendwo". Wir machten eine illegale Festmachen eines privaten Hafen, wo es ist zu Fuß erreichbar war ein Grill-Restaurant, dass wir das Abendessen nahm an, und später müde und mit schmerzenden Gliedern zurück zum Boot.

25/4. Wir wachten auf einem sonnigen Morgen, für einmal, und unsere Verankerung in der Mitte nichts lief gut ohne Störungen. Die heutige Schlösser waren hart nach den sechs Charter-Boote, sondern um die Mittagszeit ankern wir in Straßburg, wo wir in Koejak Sara IV für etwa verlassen 2 Monat. Hier hoffen wir, Verbindung zum Internet öffnen, Es war 7 Tage seit dem letzten Mal und wir haben einige Rückzug. Morgen werden wir mit dem Zug nach Schweich fahren Sie den Mietwagen abholen und bringen uns langsam heimwärts, unter anderem durch, Paris.

Hallo Kerstin & Morgan

 

Hinterlasse eine Antwort